Friedenspreisträgerin in der Türkei zu Haftstrafe verurteilt

Sebnem Korur Fincanci, die hessische Friedenspreisträgerin, ist in der Türkei zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Ihr wird „Terrorpropaganda“ vorgeworfen. Fincanci ist eine Mitverfasserin des „Istanbul Protokolls“, das als internationales Standardwerk der Vereinten Nationen zur Untersuchung und Dokumentation von Folter weltweit anerkannt ist. Den hessischen Friedenspreis hatte sie für ihren Einsatz im Rahmen der Aufarbeitung von Folter und Menschenrechtsverletzungen in der Türkei erhalten.

Die Friedensinstitute HSFK, IFSH und BICC solidarisieren sich mit Şebnem Korur Fincancı und mit allen, die sich mit friedlichen Mitteln für Menschenrechte und Frieden einsetzen.

Weiterführende Links