Buchtipp: Civilizing Torture. An American Tradition

Fitzhugh Brundage beschreibt in der Neuerscheinung „Civilizing Torture. An American Tradition“ die Geschichte von Folter und ihrer Legitimierung in den USA beziehungsweise in ihrer Vorgeschichte seit 1600. Bei der Frage nach aktueller Legitimierung von Folter nach 9/11 weist der
Autor auf die euphemistische Umschreibung hin, die bereits im KUBARK  Handbuch für Verhöre (im Vietnamkrieg) entwickelt wurden. So verfasste der Stellvertretende Generalstaatsanwalt Jay Bybee das sogenannte Folter-Memo, das die Grenzen der Verhörtechniken in den Bereich der  Folter verschob. Aus dem Satz „Wir foltern nicht“ wurde in der Folge  „Wir denken nicht, dass dies Folter ist“. Dass die „erweiterten Verhörmethoden“ inklusive Waterboarding, Schlafentzug und Einsperrens in kleine sargähnliche Kisten eindeutig Folter sind und damit  internationales Recht brachen, zeigte deutlich der Untersuchungsbericht des US Senats zu den „erlaubten“ Verhörmethoden der CIA im Zeitraum 2002-2009. (Download der gekürzten öffentlichen Fassung auf:
https://www.humanrights.ch/de/internationale-menschenrechte/nachrichten/terrorbekaempfung/folter-bericht-cia).

Brundage führt aus wie die Legalisierung und zugleich Verharmlosung der Folter dazu führte, dass in Militär- und CIA Gefängnissen Folter exzessiv Anwendung fand und Zustände, die im Abu Ghraib Skandal an die Öffentlichkeit gelangten, „Standardprozedur“ wurden, meist ohne dass sich die von oben „abgesicherten“ Durchführenden einer Schuld bewusst wurden und zieht dazu die Parallelen in die Geschichte vom Kampf der „Zivilisation“ mit ihren stets rechtfertigten Methoden gegen die „Barbarei“.

Die These des Autors, dass Anwendung und Legitimierung von Folter bereits in der Vorgeschichte der USA ein Sonderweg war im Vergleich zur europäischen Geschichte, kritisiert zum Beispiel Norbert Finzsch in einer Buchrezension. Er empfiehlt das Buch aber auch jenen, welche diese These
nicht teilen, als fundierte Aufarbeitung von Interessen, Motiven und Auswirkungen der Folter in der Geschichte und ihre Auswirkung auf die Gegenwart der Amerikanischen Gesellschaft.
(Buchrezension:
https://www.hsozkult.de/publicationreview/id/rezbuecher-29680)

30. Januar 2019